Bitte aktivieren Sie "Cookies", um fortzufahren!

Die Einstellungen Ihres Browsers verhindern, dass Sie Tickets online bestellen können.
Weitere Informationen über Cookies und deren Aktivierung erhalten Sie hier.

Häufig gestellte Fragen

Fragen zum Online-Ticket des VRN:

 

Spezielle Fragen zum VRN-Semesterticket zum Selbstausdruck:

 

 

Antworten:

Muss ich mich für das VRN-Online-Ticket registrieren lassen?

Nein, Sie können auch ohne Registrierung VRN-OnlineTickets bestellen. Dann werden nur die für die Bestellung notwendigen Daten erfasst und nach Abschluss des Kaufvorgangs wieder gelöscht. Vorteil der Registrierung ist, dass die erneute Eingabe Ihrer Daten entfällt. Unter folgendem Link können Sie Tickets mit und ohne Registrierung erwerben.

Anmeldung

 

 

Ab welchem Alter kann man das VRN-Online-Ticket nutzen?

Man muss mindestens 16 Jahre alt sein und einen gültigen Personalausweis, Reisepass oder eine Kreditkarte besitzen. Das jeweilige Medium dient der Ticketpersonalisierung beim Kauf und ist bei der Fahrt mitzuführen.

 

 

Wie können Kinder das Online-Ticket nutzen?

Einzelfahrscheine Kind werden nicht angeboten.

 

 

Wieso muss ich mich auf eine Abfahrtszeit festlegen?

Der Ticketkauf erfolgt über die Fahrplan-auskunft. Hierzu wird die gewünschte Reiseverbindung (mit Tag und Uhrzeit) eingegeben. Die Fahrplanauskunft ermittelt das Fahrtangebot. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit (über den Kaufen-Button) das passende Ticket zu der gewünschten Reiseroute zu kaufen. Im Weiteren ist die Abfahrtszeit für die Kontrolle notwendig. Es ist wichtig, dass auf Ihrem VRN-Online-Ticket immer die Zeit steht, zu der Sie unterwegs sind. Ansonsten fahren Sie mit einem ungültigen Ticket.

 

 

Kann ich das Ticket auch nur für die Großwabe Mannheim oder Heidelberg erwerben?

Wenn Ihr Start und Ziel in einer Großwabe liegen, erhalten Sie das Online-Ticket für den Geltungsbereich der entsprechenden Großwabe.

 

 

Kann man mehrere Tickets ausstellen und für wen gelten Sie?

Eine zur Registrierung berechtigte Person kann auf ihren Namen weitere VRN-OnlineTickets ausstellen. Eine Übertragung auf andere Personen ist nicht erlaubt. Eine berechtigte Person hat die Möglichkeit mittels ihres persönlichen Kontrollmediums ein VRN-OnlineTicket für sich und weitere Personen zu erwerben. Z. B. eine Tageskarte für mehrere Personen.

Wichtig: Die Person, welche das VRN-Online-Ticket auf ihren Namen kauft, muss, bei der Fahrt immer dabei sein und das Kontrollmedium vorzeigen können.

 

 

Kann man Fahrkarten für eine andere Person kaufen (bezahlen)?

Ja. Beim Kauf gibt man Name und Geburtsdatum des Ticketnutzers an und ein Dokument, mit dem dieser sich bei der Fahrscheinkontrolle ausweist (z. B. Personalausweis). Zum Bezahlen gibt der Ticketkäufer dann die Daten seiner Kreditkarte ein.

 

 

Wieso gibt es kein Giropay/Prepaid/Paypal?

Diese Zahlungsvarianten sind aktuell im VRN-Online-Shop nicht vorgesehen. Mit der Weiterentwicklung sollen jedoch neben dem Lastschrifteinzugsverfahren und Kreditkarte auch weitere Zahlvarianten Berücksichtigung finden.

 

 

Kann ich das Online-Ticket auch auf meinem Smartphone anzeigen?

Das Online-Ticket ist auf weißem Papier im DIN A 4-Format auszudrucken. Ersatzweise kann in Zügen das Online-Ticket auch auf dem Display eines mobilen Endgerätes über ein pdf-Anzeigeprogramm vorgezeigt werden, wenn der Barcode in Originalgröße und die kompletten Fahrkartendaten bei aktivierter Hintergrundbeleuchtung vorgezeigt werden können. Die Bedienung des Endgerätes nimmt der Reisende vor; das Prüfpersonal kann jedoch die Aushändigung des Geräts zu Prüfzwecken in Anwesenheit des Reisenden verlangen.

 

 

Wie wird meine Kreditkartenzahlung geschützt?

Zum Schutz des Karteninhabers vor Missbrauch findet das „3D Secure-Verfahren“ (Verified by Visa / MasterCard® SecureCode™) Anwendung, sofern das Karten ausgebende Institut das 3D Secure-Verfahren unterstützt. Ist dies der Fall, wird der Kunde für die Zahlungsabwicklung automatisch auf die Seite der Bank weitergeleitet. Für Verified by VISA bzw. MasterCard SecureCode freigeschaltete Kunden werden auf der Internetseite der Karten ausgebenden Bank mit der selbst festgelegten persönlichen Anrede begrüßt und gebeten den Zahlungsbetrag mit der persönlichen PIN zu bestätigen. Nach erfolgreicher Überprüfung der eingegebenen PIN durch die Bank wird die Zahlungsbestätigung erteilt. Für Verified by VISA bzw. MasterCard SecureCode nicht freigeschaltete Kunden gelangen ebenfalls auf die Internetseite ihrer Bank. Hier ist lediglich die einmalige Anmeldung bei der Karten ausgebenden Bank notwendig. Auf den Seiten der Bank wird der Karteninhaber gebeten sich mit den von der Bank festgelegten Sicherheitsfragen zu identifizieren. Anschließend wird er gebeten eine frei konfigurierbare PIN und einen persönlichen Begrüßungstext für künftige Nutzungen festzulegen. Das weitere Vorgehen entspricht dem für freigeschaltete Kunden. Ansprechpartner für Fragen zum 3D-Secure-Verfahren ist die Karten ausgebende Bank.

 

 

Welche technischen Vorraussetzungen benötige ich für meine Bestellung?

  • - Windows 7 oder Mac OS X 10.8
  • - Internet Explorer 9
  • - Mozilla Firefox 39
  • - Google Chrome 44
  • - Safari 6


Für die Nutzung der Online-Ticket-Option und Abo-Formulare wird zusätzlich benötigt:

 

  • - Adobe Acrobat Reader Version 9.0 oder höher (oder vergleichbares Programm, mit dem PDF-Dateien gelesen und gedruckt werden können)

 

Für die Nutzung der Printticket-Option und Abo-Formulare wird zusätzlich der Adobe Acrobat Reader Version 9.0 oder höher benötigt.

 

 

Warum sind Semestertickets nicht für alle Hochschulen im VRN online erhältlich?

Voraussetzung ist zunächst, dass zwischen der Hochschule/Universität/Studentenwerk und dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar eine entsprechende Semesterticket-Vereinbarung für die Studierenden abgeschlossen ist. Darüber hinaus müssen zwischen der DB und der jeweiligen Hochschule/Universität technische Voraussetzungen geschaffen sein.

 

 

Welche Besonderheiten sind beim Bestellvorgang zu beachten?

Zum Zeitpunkt der Bestellung ist es erforderlich, dass die/der Studierende an der jeweiligen Hochschule/Universität für das ausgewählte Semester bereits immatrikuliert ist und die zur Überprüfung erforderlichen Daten (Name, Immatrikulationsnummer) an der Studieneinrichtung mit den Eingaben im Onlineshop vollkommen identisch sind (Schreibweise bei Umlauten, Doppelnamen und Matrikelnummer). Ferner müssen die für die Immatrikulation erforderlichen Voraussetzungen wie z. Bsp. Entrichtung der Studiengebühr/Semesterbeitrag oder Nachweis der Krankenversicherung erfüllt sein.

 

 

Was geschieht mit meinen personenbezogenen Daten?

Seitens der Hochschule/Universität ist definiert, welche Daten für die Online-Bestellung benötigt werden. Die von Ihnen beim Bestellvorgang eingegebenen Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung bei der Zulassungsstelle mit den von Ihnen hinterlegten Angaben abgeglichen, auf Richtigkeit überprüft und ggf. bestätigt. Seitens der Zulassungsstelle erhalten wir keine weiteren Daten. Selbstverständlich erfolgt die Überprüfung nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung. Die für den Bestellprozess erforderlichen Angaben werden bei der DB gem. den Datenrichtlinien verarbeitet und gespeichert .

 

 

Ab wann ist das Semesterticket online zum Selbstausdruck erhältlich?

Aufgrund hochschulinterner Abläufe kann das VRN-Semesterticket i.d.R. einen Tag nach der erfolgten Immatrikulation für das betreffende Semester bestellt und ggf. ausgedruckt werden.

 

 

Was ist weiterhin zu beachten?

Es gelten generell die Beförderungbedingungen und Tarifbestimmungen des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar zum Semesterticket. Bei falschen Angaben, die zu einem ungerechtfertigten Bezug des VRN-Semestertickets führen, behält sich die DB ausdrücklich weitere rechtliche Schritte sowie Rückforderungen vor. Auf Verlangen ist im Einzelfall eine Originaldokument der Hochschule/Universität vorzulegen.

 

 

Darf das Semestertickets einlaminiert werden?

Das Semestertickets darf nicht einlaminiert werden, da 1. durch die Laminierfolie bei einer elektronische Kontrolle des Barcodes dieser nicht korrekt eingelesen werden kann und 2. kein Zangenabdruck bei der Prüfung auf dem Ticket angebracht werden kann.

 

 

 

Sie haben weitere Fragen

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter/innen gern mit persönlicher Beratung zur Verfügung.

Kundendialog DB Regio Mitte: 0621 830 1200